Was wir von Star Wars über Content Marketing lernen können

Was wir von Star Wars über Content Marketing lernen können

Lucasfilm und Disney verstehen die ewige Schlacht zwischen Gut und Böse, den Krieg zwischen der dunklen und der hellen Seite der Macht perfekt zu vermarkten. Doch warum funktionieren diese Inhalte so gut und was können Content Marketer daraus lernen?

Gutes Storytelling ebnet den Weg

Selbst wenn man noch nie einen Star Wars Film gesehen hat, scheint man die Story oder zumindest ihre universelle Botschaft zu verstehen. Geschildert wird der ewige Kampf zwischen Gut und Böse, eingebettet in eine Geschichte, in der aus dem jungen unerfahrenen Luke ein mächtiger Jedi-Meister wird, der nicht weniger als das Schicksal der Galaxie entscheidet.

Varianten dieser Geschichte gibt es seit es Literatur gibt. Was sie jedoch einzigartig macht, ist wie sehr sich die Zielgruppe mit den Protagonisten der Geschichte verbindet und eine hohe Identifikation schafft. Durch die Handlung entsteht Identifikation, durch Identifikation entsteht Verbundenheit. Gute Inhalte funktionieren dann, wenn man sich mit Ihnen verbunden fühlt.

 

Tue es oder tue es nicht – es gibt kein Versuchen

– Meister Yoda

 

Schon Meister Yoda wusste, entweder man macht es richtig oder eben gar nicht. Ob ein Unternehmen Content Marketing als Werkzeug nutzt oder nicht, ist dabei eine grundlegende strategische Frage. Zu jedem „Versuch“ gehört daher nicht nur eine vorher festgelegte Strategie, sondern vor allem auch der Wille und die Bereitschaft aller Beteiligten diese Kampagnen umsetzen und ihren Erfolg zu messen.

Halbherzig durchgeführtes Content Marketing (aka: „Wir machen jetzt was bei Facebook, weil das alle machen“) führt in der Regel nur zu hohen internen Aufwänden ohne sichtbare Ergebnisse – schlimmstenfalls verärgert man noch diejenigen, für die man die Inhalte macht: seine eigenen Kunden.

Content Marketing kann ein kraftvoller und wirksamer Hebel sein, um die Unternehmensziele zu erreichen, Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Ohne vorher festgelegte Strategie versanden auch die besten Inhalte wie ein abgestürzter Tie-Fighter auf Tatooine.

 

Es kommt nicht auf die Größe an

Nicht immer bedarf es einer mehrköpfigen Online-Redaktion oder gigantischer Budgets um erfolgreiches Content Marketing zu betreiben. Oft reicht es schon, wenn sich einige wenige Personen, dafür umso fokussierter und dezidierter, um die Erstellung und Pflege der Inhalte bemühen.

 

Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist

– Meister Yoda

 

Allerdings wird Content Marketing in vielen Unternehmen immer noch stiefmütterlich behandelt – obwohl die Bedeutung des Themas grundsätzlich erkannt wurde. Nicht selten macht der „SEO das halt so mit“ oder Content-Manager werden überlastet, indem sie gleichzeitig die Strategie entwerfen, schreiben und Inhalte einpflegen sollen.

Tatsächlich nimmt schon die Betreuung eines Blogs reichlich Zeit in Anspruch. Auch Produkte, SEO-Inhalte und soziale Kanäle wollen bespielt und gepflegt werden. Das Thema Content wird dann meist viel größer, als zunächst angenommen. Richtiges Content Marketing kann durch keine Teilzeitstelle geleistet werden, erfordert aber auch kein Heer an Redakteuren.

Statt viele Kanäle gleichzeitig zu bespielen und das Thema Content immer größer zu machen, ist es sinnvoll das Themenfeld durch einen „Chief Content Officer“ zu betreuen. Dieser behält die Gesamtstrategie intelligent im Blick, bündelt die Tätigkeiten im Unternehmen und lagert ggf. einige Aufgaben an Agenturen aus.

 

 

Originelle Inhalte

 

Wer ist der größere Tor? Der Tor oder Tor, der ihm folgt?

– Qui-Gonn Jinn

 

Wir wissen nicht, ob Qui-Gonn Jinn hiermit auf Katzen-Content anspielte, aber wenn Ihr Wettbewerber damit bei Facebook ein Like nach dem anderen generiert, ist die Versuchung groß, es ihm nachzutun. Aber heben Sie sich damit maßgeblich von ihm ab?

Wenn Sie Inhalte erstellen, achten Sie darauf, dass diese vor allem einzigartig, witzig, originell oder sogar provokativ sind. Wichtig ist, dass die Inhalte sowohl zu Ihrer Zielgruppe als auch zu Ihrer Marke passen. Überlegen Sie sich daher im Vorfeld genau, welche Themen Sie spielen wollen, aber auch welche Themen Sie besser anderen überlassen.

Nutzen Sie Themencluster, White- und Blacklists, arbeiten Sie Personas heraus und überprüfen Sie regelmäßig, welche Themen bei Ihren Zielgruppen wirklich ankommen und welche nicht.

 

Kontinuität und Durchhaltevermögen

 

Ich finde Ihren Mangel an Glauben beklagenswert

– Darth Vader

 

Content Marketing stößt in Unternehmen nicht selten auf internen Widerstand. Zu teuer, zu aufwändig, zu kompliziert. Der dunkle Lord hat nicht nur einen tiefen, sondern auch einen langen Atem. Die Ausarbeitung einer Content-Strategie sowie deren Umsetzung und Erfolgsmessung benötigen Zeit und vor allem viel Geduld. Natürlich lassen sich einige Trends bereits nach wenigen Wochen oder Monaten erkennen – damit Content sich aber wirklich auszahlt, geben Sie ihm Zeit.

Es dauert eine Weile, bis Sie bei Ihrer Zielgruppe tatsächlich als Experte wahrgenommen und angesehen werden. Den ein oder anderen Rückschlag wird man wegstecken müssen – wenn der erste Todesstern explodiert, baut man eben einen neuen und besseren.

 

Expertentum aufbauen

 

Die Fähigkeit zu sprechen, macht dich noch nicht intelligent

– Qui-Gonn Jinn

 

Nur weil Sie Inhalte veröffentlichen, heißt das noch nicht, dass der Nutzer Sie auch als Experte wahrnimmt. Inhalte zu posten um der Reichweite willen, hat häufig eher den gegenteiligen Effekt. User finden Ihre Inhalte belanglos und gehen woanders hin.
Haben Sie wirklich etwas zu einem bestimmten Thema zu sagen? Können Sie es glaubhaft besetzen und konkrete Tipps, Ratschläge oder Anleitungen geben? Wird Ihre Zielgruppe durch diese Inhalte emotional berührt oder interessiert es sie? Schärfen und überprüfen Sie Ihre Inhalte auf diese Fragen. „Die Fähigkeit zu sprechen, macht dich noch nicht intelligent.“
Qui-Gonn Jinn und Ihren Lesern gefällt das.

Content Marketing und die Liebe zu Ihrem Unternehmen

 

Ich liebe Dich.“ – „Ich weiß.“

– Prinzessin Leia Organa und Han Solo

 

Dieser Dialog zwischen Prinzessin Leia Organa und Han Solo ist symbolisch für den Zielzustand des Content Marketings. Wenn Ihre Kunden Sie lieben, dann vor allem weil Sie das Gefühl haben, dass Sie mit Ihren Produkten, Ihrer Leistung und Ihrer Geschichte überzeugen. Mit guten Inhalten betten Sie Ihre Produkte in eine Geschichte für Ihre Zielgruppe ein und nicht umgekehrt. Auf diese Weise können Sie Ihre Kunden beraten, informieren, emotionalisieren, überzeugen – kurzum zu einer echten Love-Brand werden. Möge die Macht mit Ihnen sein!



Schreibe einen Kommentar