7 Tipps für den perfekten Start ins neue Content-Projekt

7 Tipps für den perfekten Start ins neue Content-Projekt

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Laozi). – Das A und O für einen erfolgreichen Start ins neue Content-Projekt ist die Vorbereitung. Ist das Projekt einmal gestartet, sind meistens nur kleine Nachjustierungen möglich. Investieren Sie also lieber die Zeit für eine ausführliche Projekt-Planung – es wird sich lohnen!

Title Start ins Content Projekt

1. Die Teilaufgaben vorbereiten

Mise en Place… So machen es die Köche! – also jede Zutat für ein Gericht vorbereiten und an seinen Platz stellen. Wenn es dann los geht, muss alles nur noch zusammengebracht werden. Dieses Vorgehen lässt sich auch ohne weiteres auf Ihr bevorstehendes Content-Projekt übertragen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Komponenten des Projekts bereits vor Start vorliegen bzw. geplant haben. Gerade für die Zusammenarbeit mit einem Content-Dienstleister ist dies von großem Nutzen. Je mehr Input Sie liefern, desto besser kann dieser arbeiten. Natürlich können Sie auch auf dessen Hilfe vor und im Projekt zählen. Dennoch sollten Sie immer genau wissen, was Sie wollen.

Start ins Content Projekt - Teilaufgaben und Zutaten

Definieren Sie also die Zutaten für den perfekten Start ins neue Content-Projekt:

  • Ziel/KPIs bestimmen
  • Terminplan erstellen
  • Team zusammenstellen
  • Budgetplanung
  • Agentur briefen

2. Legen Sie die Ziele fest

Und seien Sie dabei SMART. Zu jeder guten Content-Planung gehört die Definition eines Ziels – und das funktioniert wunderbar mit der Smart-Formel:

Specific – Das Ziel muss konkret und eindeutig formuliert sein.

Measurable – Es muss entweder in quantitativer oder qualitativer Hinsicht messbar sein.

Achievable – Das definierte Ziel muss erreichbar sein.

Relevant – Die Zielerreichung ist bedeutsam und geht mit anderen Zielvorgaben einher.

Time framed – Es muss ein zeitlicher Rahmen festgelegt sein.

Nehmen wir an, Sie sollen mehr Kunden für Ihren Shop gewinnen. Dann kann das SMART-Ziel wie folgt aussehen:

Specific Kundengewinnung
Measurable Die Anzahl der Kunden soll um xy % steigen
Achievable Es ist möglich mehr Kunden mit verschiedenen Maßnahmen zu gewinnen
Relevant Die Zielerreichung ist wirtschaftlich bedeutsam und zu priorisieren
Time framed Es sollen xy Kunden in einem halben Jahr hinzukommen

Das Ziel vor Augen, müssen Sie jetzt nur noch den richtigen Weg einschlagen. In diesem Fall lautet er: Produktbeschreibungen erstellen. Um die Erreichung des Ziels auch messbar und so überprüfbar zu machen, sollten Sie im zweiten Schritt die KPIs (Key Performance Indicators) festlegen. Bei dem Ziel neue Kunden zu gewinnen, geben vor allem die Conversion-Rate und die Anzahl der Käufe Auskunft über den Erfolg des Projektes.

3. Den Rahmen setzen

Und zwar den zeitlichen! Sie haben von Ihrem Chef wahrscheinlich auch eine Deadline für die Umsetzung des Projektes erhalten und sollten deswegen sicherstellen, dass Sie diese auch einhalten können. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten an Tools zur Redaktionsplanung. Nutzen Sie außerdem die Erfahrung Ihres Content-Dienstleisters, um diesen aufzustellen und beispielsweise Meilensteine festzulegen. Für ein typisches Produktbeschreibungsprojekt mit 500 Texten können Sie ca. 4 Wochen einplanen – von der ersten Briefingtelko bis hin zur Einpflege der Texte.

4. Die Team-Aufstellung machen

Auch mit der Team-Auswahl sollten Sie vor Projekt-Start beginnen. Überlegen Sie sich also zunächst, welche Aufgaben Sie selbst übernehmen werden und welche delegiert werden können. Für ein Produktbeschreibungsprojekt, das Sie mit einem Content-Dienstleister angehen, könnte die Team-Aufstellung beispielsweise wie folgt aussehen:

Content Projekt - Teamaufstellung

Wichtig ist, dass alle Projektbeteiligten genau über ihre Aufgaben Bescheid wissen und jederzeit Zugang zu den benötigten Informationen haben. Hier lohnt es sich, ein Tool zur internen Abstimmung zu nutzen, wie beispielsweise Trello. Denn nur mit einer flüssigen Kommunikation – sei es mit dem Dienstleister oder Ihrem Team – kann das Projekt ein Erfolg werden. Vorab sollten Sie auch die Aufwände der Projektbeteiligten durchgehen. Planen Sie dabei genügend Puffer für Urlaub, Krankheitsfälle und den ein oder anderen Kaffee Klatsch ein. So haben Sie auch die erste Grundlage für Ihre Budgetplanung.

5. Das Budget darf nicht fehlen

Unumgänglich für den perfekten Start in das neue Content-Projekt ist die Budgetplanung – denn ohne Moos nix los! Neben den Personalkosten muss auch Budget für die Nutzung von Tools und der Content-Distribution bereitgestellt werden. Arbeiten Sie mit einem Content-Dienstleister zusammen, ist natürlich das Budget für die Texterstellung und Betreuung des Projektes ein zentraler Faktor. Gerade, wenn es um die Befüllung des Shops geht und viele Texte in kurzer Zeit benötigt werden, ist die Inanspruchnahme eines Dienstleisters zu empfehlen. Allein schon wegen der zeitlichen Dimension, aber auch aus Kosten-Nutzen -Gründen.

Auch beim Budget sollten Sie auf jeden Fall einen Puffer einplanen, bevor Sie mit der Kostenübersicht zu Ihrem Chef gehen – denn alles lässt sich dann noch nicht vorhersehen.

6. Aus alten Fehlern lernen

Und es dieses Mal einfach besser machen! Deshalb gehört zu jeder guten Vorbereitung das Rekapitulieren abgeschlossener Projekte. Voraussetzung ist hier natürlich, dass Sie auch jedes Mal ein Projekt-Review erstellt haben. Das kann zum Beispiel in Form eines Fragebogens geschehen, den alle Projektbeteiligten ausfüllen. So decken Sie Schwachstellen auf, können aber auch die positiven Punkte direkt wieder für sich nutzen. Neben der Bewertung der Zusammenarbeit steht die Auswertung der Zielerreichung auf dem Programm. Habe ich meine geplanten Ziele in der geplanten Zeit erreicht? Falls nicht, wieso nicht? Und was müsste deshalb beim Projekt anders laufen?

7. The Final Countdown

Sie haben Ihre Ziele definiert, die Team- und Budgetplanung vorgenommen und den zeitlichen Rahmen festgesteckt. Jetzt gilt es, das Projekt in Gang zu bringen. Wenn Sie, wie bei dem genannten Beispiel, eine Content-Agentur für die Erstellung von Produktbeschreibungen beauftragen, dann lautet die Devise: exakt briefen! Oder zumindest so detailliert wie möglich.

Im Idealfall können Sie Ihrem Ansprechpartner vor Projekt-Start bereits folgende Informationen zur Verfügung stellen:

  • Artikelnummer
  • Thema
  • Unterthema
  • Keyword
  • Nebenkeywords
  • W-Fragen
  • Beispieltexte
  • Links
  • Zielseite

Wenn Sie schon konkrete Textvorstellungen haben, dann sind folgende Vorgaben hilfreich:

  • Textlänge
  • Textstruktur
  • Stil
  • Leseransprache
  • Unternehmensnennung
  • Art der Keywordnennung
  • Blacklist

Checkliste abgearbeitet? Alles bereit? Dann sind Sie perfekt vorbereitet für einen erfolgreichen Start in Ihr nächstes Content-Projekt. Also auf die Plätze, fertig, los…!

 

Als Projektmanagerin bei diva-e Textprovider betreut Linda seit 2015 nationale und internationale Kundenprojekte. Sie unterstützt bei der Organisation des Blogs – schreibt aber auch gerne selbst den ein oder anderen Artikel.
Spannende Reisen, gutes Essen und viel Sport – so verbringt Linda ihre Freizeit am liebsten.



Schreibe einen Kommentar

Cookie Preference

Bitte wählen Sie Ihre Cookie Option. Mehr Informationen finden Sie hier.

Option auswählen um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Infos

Infos

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Aktuell verwenden wir Google Analytics, Facebook Pixel und AdWords Remarketing. Ein Opt-Out ist in unserer Datenschutzerklärung möglich.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, u. a. Tracking und Analytics Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Einstellungen anpassen: Datenschutzerklärung Impressum

Zurück